Projektdetails

Projektdatenbank der FVA
[ Übersicht Projekte ]  [ Suche in Projekte ]

Pilotprojekt Kommunikation Waldnaturschutzstrategie ForstBW konkret (KoKo)

Projektziel
Mit der „Gesamtkonzeption Waldnaturschutz für ForstBW“ wurde erstmals unter Beteiligung aller Akteure und der Öffentlichkeit ein umfassendes Instrument für den Naturschutz in den Baden-Württembergischen Staatswäldern erarbeitet. Die Konzeption ist zum einen Planungsgrundlage für die Einbeziehung von Naturschutzaspekten in die Waldwirtschaft von ForstBW. Zum Anderen wird den Förstern vor Ort eine praktikable und konkrete Umsetzungsanweisung für den Waldnaturschutz an die Hand gegeben.
Naturschutz im Wald ist für den Erhalt von Naturgütern unverzichtbar - gleichzeitig ist er aber auch ein häufig umstrittenes und stark diskutiertes Thema. Das Verständnis von Naturschutz ist einem ständigen Wandel unterlegen. Dies erfordert einen permanenten gesellschaftlichen Aushandlungsprozess. Damit die Sicht aller Akteure angemessen berücksichtigt werden können, sollen alle BürgerInnen sich aktiv an diesem Prozess beteiligen können. Daher wird die Kommunikation zur Gesamtkonzeption Waldnaturschutz von ForstBW als aktiver Dialog geführt und die Kommunikationskultur als kontinuierlicher Prozess gestaltet.

Projektbeschreibung
Durch eine Kommunikationsprozessanalyse (Analyse des Ist-Zustands) werden Informations- und Kommunikationswege im Zusammenhang mit Waldnaturschutz im Staatswald analysiert und Rahmenbedingungen identifiziert. Dementsprechend erfolgen die Ableitung von Maßnahmen und deren formative Evaluation (Prozessanalyse). Als Anregungs- und Orientierungswert für gelungene Kommunikation wird die Akzeptanz der Gesamtkonzeption Waldnaturschutz ForstBW durch die Bevölkerung evaluiert.

Projektaufbau
KoKo gliedert sich in 3 Module (Wissen, Transfer, Akzeptanz). Der inhaltliche Arbeitsprozess innerhalb der einzelnen Module erfolgt in 4 Phasen: Zustandsanalyse (Ist-Analyse), Ableitung und Entwicklung von Maßnahmen, Implementierung der Maßnahmen sowie deren Weiterentwicklung durch formative Evaluation (Prozessanalyse). Die letzte Phase aller 3 Module spiegelt die Etablierung einer Kommunikationskultur zur Gesamtkonzeption Waldnaturschutz durch ForstBW wider: Die im Rahmen der Prozessanalyse gewonnenen Ergebnisse werden in die Konzeption integriert.

Modul 1: Nutzung und Entwicklung von Wissen zum Thema Waldnaturschutz
1. Ist-Analyse
Welches Wissen über Inhalte, Instrumente, Akteure, Institutionen existieren im Zusammenhang mit Waldnaturschutz im Staatswald Baden-Württemberg?
Wie wird dieses Wissen generiert?
2. Ableitung und Entwicklung von Maßnahmen
Anwendung und Anpassung von Strategien des Wissensmanagements im Kommunikationsprozess
3. Implementierung der Maßnahmen
4. Prozessanalyse
Wie wird Wissen genutzt und entwickelt?

Modul 2: Transfer
1. Ist-Analyse
Effektivität und Effizienz von Kommunikationsstrategien, Methoden, Instrumenten sowie Identifikation und Analyse der Netzwerk- oder Unterstützungsstrukturen
2. Ableitung und Entwicklung von Maßnahmen
Verbesserung des Informationsflusses und Kommunikation zur Gesamtkonzeption Waldnaturschutz im Staatswald: Wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich Waldnaturschutz in Bezug auf den Staatswald werden gesellschaftlich sichtbar gemacht (Forschungsberichte, Fachveranstaltungen, Publikationen etc.). Schaffung spezifischer Kommunikationsforen bzw. -stätten; Fortbildungsmöglichkeiten; Schaffung von Ideenpools; Etablierung eines Vorschlagwesen
3. Implementierung der Maßnahmen
4. Prozessanalyse
Informationsflusses und Kommunikation

Modul 3: Akzeptanz der Gesamtkonzeption Waldnaturschutz ForstBW
1. Ist-Analyse
Informations- und Kommunikationssituation zur Gesamtkonzeption Waldnaturschutz im Staatswald aus der Sicht der Bevölkerung sowie Identifikation von Stärken und potentiellen Entwicklungsfeldern im Bereich Kommunikation
2. Ableitung und Entwicklung von Maßnahmen
Strategische Ausrichtung der Kommunikation zur Gesamtkonzeption Waldnaturschutz und Identifikation neuer Themen. Akzeptanz der Gesamtkonzeption als Anregungs- und Orientierungswert für den aktiven Dialog zur Gesamtkonzeption Waldnaturschutz.
3. Implementierung der Maßnahmen
4. Prozessanalyse
Akzeptanz der Gesamtkonzeption Waldnaturschutz

Beginn: 2016 - Ende: 2021
Leitung: Wurster - Abteilung: Wald und Gesellschaft
Beteiligte Abteilungen: Waldnaturschutz  Direktion        
Arbeitsbereich: Multifunktionale Waldwirtschaft & Nachhaltigkeitsnormen
Forschungsschwerpunkt: Waldnaturschutz und Biodiversität



Zurück Zurück