Projektdetails

Projektdatenbank der FVA
[ Übersicht Projekte ]  [ Suche in Projekte ]

Waldränder - Typen, ökologisches Potenzial und Empfehlungen zu ihrer Begründung, Erhaltung, Aufwertung und Vernetzung

Waldränder sind in mehrfacher Hinsicht schützenswerte, gleichwohl gefährdete Landschaftselemente: Als Ökotone weisen sie per se ein erhöhtes ökologisches Potenzial auf und sind gleichzeitig als überwiegend anthropogen entstandene oder geprägte Landschaftselemente "geronnene", archivierte Kulturgeschichte.

Im Gegensatz zu primären Waldrändern an natürlichen Grenzen des Waldvorkommens benötigen sekundäre Waldränder nutzende oder pflegende Eingriffe, um ihren Charakter zu bewahren. An der Nahtstelle unterschiedlicher Landnutzungen situiert, sind sie aber auch vielfältigen Einflüssen, beispielsweise von Seiten der Land- und Forstwirtschaft, unterworfen. Als linienförmige Elemente eignen sie sich insbesondere zur Vernetzung von Biotopen, werden gleichzeitig häufig jedoch nur marginal - und als Marginalie - wahrgenommen. Sie sind daher in ihrem Bestand oder ihrem ökologischen Potenzial bedroht oder werden ungeachtet ihres Potenzials vernachlässigt und unterschätzt.

Vor diesem Hintergrund ist Ziel des beantragten Forschungsvorhabens, in einem Pilot-Vorhaben für und am Beispiel des Landes Baden-Württemberg einen Waldrand-Leitfaden zur vorläufigen Publikation in der Fachöffentlichkeit zu erarbeiten. Grundlage und Kernstück dieses Leitfadens ist eine neu zu erarbeitende Waldrand-Typologie als Grundlage typbezogener Potenzial- und Gefährdungsanalysen sowie für Empfehlungen zu ihrer typenspezifischen Begründung, Erhaltung, Aufwertung und Vernetzung.

Fernziel des Vorhabens ist es, den vorläufigen Waldrand-Leitfaden zu evaluieren und ggf. zu verbessern und zu ergänzen, und ihn der forstlichen und naturschutzfachlichen Praxis zur Verfügung zu stellen. Er soll forst- und naturschutzfachlich praktisch Tätige dabei unterstützen, die ökologische Wertigkeit von Waldrändern sowie ihre Gefährdungs- und Entwicklungspotenzials zu identifizieren und Grundlageninformationen für ihre Begründung, Erhaltung, Aufwertung und Vernetzung bereit zu stellen.

Beginn: 2013 - Ende: 2016
Leitung: Dr. Waldenspuhl - Abteilung: Wald und Gesellschaft
Beteiligte Abteilungen: Waldnaturschutz    
Arbeitsbereich: Landespflege & Landschaftsplanung
Forschungsschwerpunkt: Waldnaturschutz und Biodiversität



Zurück Zurück