Themen

Gesellschaft
[ Themenübersicht ]

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist eine regulative Idee mit dem Ziel, eine Entwicklung anzustoßen, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne die Bedürfnisse der künftigen Generationen einzuschränken. Multifunktionale Waldwirtschaft versucht die verschiedenen und oft widersprüchlichen gesellschaftlichen Ansprüche in ein integrales Raumkonzept umzusetzen. Ohne konkrete Umsetzung bleiben beide Leitbilder inhaltsleere Hüllen. Wir entwickeln deshalb Konzepte für die Praxis und mit der Praxis, damit diese Leitbilder umfassend, möglichst einfach und transparent als Bestandteil des täglichen Handelns im Wald umgesetzt werden können. Dies bedarf der Berücksichtigung eines Ausgleiches zwischen den Interessen der Allgemeinheit und den Belangen der Waldbesitzenden unter Einbeziehung aller Beteiligten.

Erholung, Tourismus

Veränderungen der Gesellschaft bewirken eine veränderte Inanspruchnahme des Waldes für die Erholung. Neue Freizeit- und Erholungsaktivitäten, veränderte demographische Strukturen, neue Lebensstile kennzeichnen und prägen heute die Erholung im Wald. Um auf diese Entwicklungen im Rahmen der Waldbewirtschaftung zeitnah reagieren zu können, soll langfristig die Möglichkeit eines "soziokulturellen Waldmonitorings" erarbeitet werden, das die soziale Funktion des Waldes und die gesellschaftlichen Ansprüche an unseren Wald kontinuierlich ermittelt. Außerdem soll im Rahmen des Projektes eine neue Erholungswaldkartierung auf Basis neuer Forschungsergebnisse erarbeitet werden. Letztendlich soll das Projekt einen Beitrag zur Entwicklung von Landmanagementkonzepten unter Berücksichtigung aller Waldfunktionen leisten.

Waldfunktionen

Wald erfüllt für die Gesellschaft vielfältige Funktionen. Es wird zwischen Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion von Wäldern unterschieden. Damit Wälder diese grundlegenden Funktionen nachhaltig erfüllen können, sind die Sicherung der Stoff- und Energiekreisläufe oder die Bewahrung von Wald als Lebensraum für Tier-, Pflanzenarten unverzichtbare Voraussetzungen. Diesen Waldfunktionen wird so große Bedeutung beigemessen, dass sie nach §1 Bundeswaldgesetz zu schützen und erforderlichenfalls zu mehren sind. Waldflächen erfüllen besonders die Schutz- und Erholungsfunktionen nicht überall in gleicher Weise und in gleicher Intensität. Sie bedürfen je nach ihrer Bedeutung und örtlicher Lage einer differenzierten Waldpflege und -bewirtschaftung. Daten der Waldfunktionenkartierung werden für forstbetriebliche Zwecke und beispielsweise Planungsaufgaben Dritter bereitgestellt.

Landespflege

Die Landespflege basiert auf natur-, kultur- und sozialwissenschaftlichen sowie planungswissenschaftlichen und gestalterischen Ansätzen. Mit einem normativen Hintergrund entwickelt sie Konzepte mit zukunftsorientierten Raum- und Zeitbezügen im Wald für die Waldbesitzenden und die Gesellschaft. Sie baut dabei auf landschaftlichen Prozessen und den dahinter stehenden Antriebskräften auf. Sie orientiert sich konsequent am Konzept der Nachhaltigkeit und strebt einen Ausgleich zwischen dem natürlichen Potenzial einer Landschaft und den Ansprüchen der Gesellschaft an.

 Empfehlung

Waldfunktionenkartierung

 Aktuelle Forschung zum Thema

FVA - WebGIS
10Jahre NFZ
NFZ.forestnet für fünf weitere Jahre bestätigt
Gesamtkonzeption Waldnaturschutz
Waldränder
Planungskarten für Windkraftanlagen
Natura 2000 - FFH-Berichtspflicht im Wald
Generalwildwegeplan Baden-Württemberg
Waldfunktionenkartierung
Das weiterentwickelte Forstliche Gutachten in Baden-Württemberg
Auerhuhnrelevante Flächen im Schwarzwald
Das forstliche Versuchsgelände Liliental

 Abteilungen

Wald und Gesellschaft

 Projekte

Projektdatenbank der FVA

 www.waldwissen.net

waldwissen.net ist die größte deutschsprachige Plattform für "Informationen für die Forstpraxis". Das Angebot an Fachinformationen umfasst nahezu tausend Beiträge rund um die Themen Wald, Mensch und Forstwirtschaft.