Borkenkäfer-Monitoring

Fallenstandorte der Borkenkäferüberwachung in Baden-Württemberg
[ Aktuelle Flugzahlen ] [ Fallenstandorte in Rheinland-Pfalz ]  

 

Das Borkenkäfer-Monitoring der FVA Baden-Württemberg dient der Überwachung des Flugverlaufs der bei uns wichtigsten Borkenkäferarten. So wird in Baden-Württemberg der Flug des Buchdruckers, des Kupferstechers und des Nadelnutzholzborkenkäfersmit Pheromonfallen überwacht. Ziel dieses Monitorings ist es, die forstliche Praxis zeitnah über den aktuellen Entwicklungsfortschritt zu informieren um im Rahmen einer integrierten Bekämpfungsstrategie sinnvolle Bekämpfungszeitpunkte anzugeben.
Die Überwachung des Verlaufs der Flugaktivität ("Monitoring") durch die FVA von Buchdrucker, Kupferstecher und Gestreiftem Nutzholzborkenkäfer erfolgt in Baden-Württemberg im Raum Südschwarzwald im kollin-warmen Gebiet in ca. 400-600 m Höhe ü. NN (Stadtkreis Freiburg, "Wonnhalde"), in mittelmontaner Lage (700 m ü. NN, Stadtkreis Freiburg, "Ochsenschlag") und im montan-kühlen Gebiet in ca. 900 m Höhe ü. NN (Landkreis FR, Fbz. Kirchzarten, "Zipfelweg"). Aufgrund zunehmender Buchenverjüngung im Bereich der Monitoringfallen war das Untersuchungsgebiet „Ochsenschlag“ ab 2015 für ein Borkenkäfer-Monitoring nicht mehr geeignet und wurde durch ein Gebiet in 500-600 m Höhe ü. NN (Stadtkreis Freiburg, "Oberer Haller") ersetzt. Es handelt sich um südexponierte Freiflächen in einem fichtendominierten Stiftungswald.

Ab April 2013 wird im Nordschwarzwald im Tonbachtal unweit von Baiersbronn im Suchraum des Nationalparks Schwarzwald ebenfalls ein Monitoring der drei wichtigsten Borkenkäferarten durchgeführt. Die Monitoringeinrichtungen "Baiersbronn unten" befinden sich hier auf 665 m ü. NN auf einem mäßig frischen Buntsandstein Blockwinterhang in Nord-Ost exponierter Lage. Bis zum Sturmereignis war die Fläche mit einem Fichte-Tannen-Buchen-Baumholz bestockt, "Baiersbronn Mitte" befindet sich hier auf 745 m ü. NN auf einem steilen mäßig frischen Podsol-Sommerhang mit starker sommerlicher Austrocknung in Süd-West exponierter Lage. Bis zum Sturmereignis war die Fläche mit einem Tanne-Buche-Kiefern-Baumholz bestockt. "Baiersbronn oben" befindet sich hier auf 859 m ü. NN auf einem mäßig frischen Buntsandsteinrücken mit Ost-West-Längsausrichtung. Bis zum Sturmereignis war die Fläche mit einem Buche-Tanne-Fichte-Baumholz bestockt.

Zudem wird in Rheinland-Pfalz im Pfälzer Wald und im Hochwald die Flugaktivität des Buchdruckers überwacht. Dazu wurden in beiden Gebieten jeweils drei Flächen in unterschiedlichen Höhenlagen ausgewählt. Im Hochwald stehen die Fallen in den Forstrevieren Niederwörresbach (380 m ü. NN), Nonnweiler-Eisen (615 m ü. NN) und Leisel (650 m ü. NN). Die Forstreviere Mölschbach und Münchhof (jeweils 370 m ü. NN) sowie Mühlenberg (514 m ü. NN) dienen im Pfälzerwald der Borkenkäferüberwachung.

Diese Standorte haben sich bewährt. Im Vergleich der Fangergebnisse der einzelnen Standorte untereinander sowie mit den Ergebnissen anderer parallel durchgeführter Monitoring-Verfahren hat sich gezeigt, dass der Flugverlauf über alle Standorte hinweg zeitlich kaum differiert. Der Flugverlauf der Borkenkäfer wird im Wesentlichen von der Großwetterlage gesteuert. Die Angaben zum Flugverlauf, die an den vergleichsweise wenigen Monitoringstandorten gewonnen werden, reichen aus, um den Flugverlauf in beiden Bundesländern hinreichend genau zu beschreiben.

Die Ergebnisse des Borkenkäfer-Monitorings, sowie Erläuterungen zum aktuellen Flugverlauf und daraus abzuleitende Bekämpfungsmaßnahmen sind hier sowie auf der Internetseite der Landesforsten Rheinland-Pfalz (www.wald-rlp.de) zu finden.

Standorte der Fallen im Südschwarzwald("Wonnhalde", "Oberer Haller", "Zipfelweg")


Kartengrundlage: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (www.lgl-bw.de) Az.: 2851.9-1/3

nach oben

Autor:

Abt. Waldschutz