Borkenkäfer-Monitoring

Aktuelle Flugzahlen des Buchdruckers (Ips typographus) in Baden-Württemberg (Südschwarzwald) im Jahr 2016
[ Wetterdaten ]  [ Vergleich Flugzahlen - Wetterdaten ]  [ Fallenstandorte der Borkenkäferüberwachung ]
[ Bundesland ]    [ Käferart ]    [ Jahr ]      [ Jahresvergleich ]   
 

Lage

27.09.2016

In tieferen/ milderen Lagen konnte der Buchdrucker aufgrund des warmen Spätsommers drei Generationen anlegen. Dazu kamen noch zwei Geschwisterbruten! In den höheren Lagen des Schwarzwaldes oder in den östlichen Landesteilen, beispielsweise im Allgäu oder Teilen Oberschwabens, wurden zwei Generationen und mindestens eine, bisweilen auch zwei Geschwisterbruten angelegt. Diese zweite Geschwisterbrut kann sich in einigen Beständen schon in der Phase Reifungsfressender Jungkäfer befinden. Die derzeitigen Temperaturen ermöglichen hie und da noch Käferflüge, das Leben in der Borke geht weiter. Weiße Phasen können sich so durchaus noch zu winterfesten Jungkäfern entwickeln.

Folgerungen für die Praxis

Behalten Sie Ihren Wald auch im Herbst und Winter im Blick!


• Gefährdete Nadelholzbestände über das ganze Jahr laufend auf Befall und bruttaugliches Material kontrollieren.

• Besonders Bereiche mit Vorjahresbefall einbeziehen.

• Von April bis September (Flugzeit) grundsätzlich in einem 14-tägigen Intervall kontrollieren.

• Bei Massenvermehrungen und/oder außergewöhnlich trocken-warmer Witterung wöchentliche Kontrollen unbedingt erforderlich.

• Von Oktober bis März (außerhalb Flugzeit) ist ein Turnus von einem Monat in der Regel ausreichend.

• Im Herbst Bestände unbedingt noch kontrollieren bevor an befallenen Bäumen die Rinde abfällt und der Schneefall einsetzt.

• Während des Winters Kontrollen nur unterbrechen, wenn die Bestände nicht mehr zugänglich sind.

• Im Frühjahr sofort mit dem Einsetzen der Schneeschmelze wieder kontrollieren, vor allem käferbefallene Bäume und bruttaugliches Material durch Schneebruch und Sturm.

• Nach Sturmschäden oder Schneebruch sind die Kontrollen zu intensivieren, weil grundsätzlich die Gefahr einer Massenvermehrung droht.

 Fangzahlen Fbz. Freiburg Stadt, "Wonnhalde" 300-400 m ü.N.N.

Aktuelle Fangergebnisse des Buchdruckers im kollin-warmen Gebiet 300-400 m ü.N.N. als wöchentliche Fangzahlen
(Zum Vergößern bitte klicken)



 Fangzahlen Fbz. Freiburg Stadt "Oberer Haller" 600m ü.N.N.

Aktuelle Fangergebnisse des Buchdruckers im mittelmontanen Gebiet 700 m ü.N.N. als wöchentliche Fangzahlen
(Zum Vergößern bitte klicken)



 Fangzahlen Fbz. Kirchzarten "Zipfelweg" 900m ü.N.N.

Aktuelle Fangergebnisse des Buchdruckers im montan-kühlen Gebiet 900 m ü.N.N. als wöchentliche Fangzahlen
(Zum Vergößern bitte klicken)