Wildtierfreundliches Freizeitverhalten

Die Funktion des Waldes vom reinen Nahrungs- und Rohstofflieferanten hat sich verstärkt zu einem Raum für Erholung und sportliche Aktivitäten entwickelt. Der Tourismus wurde zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor im ländlichen Raum.

Heutzutage gibt es im Wald neben Forstwegen eine Vielzahl von Wander- und Radwegen. Diese werden im Winter durch Schneeschuhtrails, Loipen und Skipisten ergänzt. Modernste Sportausrüstung und Funktionsbekleidung ermöglichen die Ausübung von Freizeitaktivitäten bei jedem Wind und Wetter, am Tag und in der Nacht. Auch für Wildtiere bedeutet dieser Wandel eine Veränderung: es sind viele Menschen im Wald unterwegs, ehemals ruhige und abgelegene Waldgebiete werden zu allen Jahres- und Tageszeiten genutzt.

Wie können sich Wildtiere diesen neuen Gegebenheiten anpassen? Und was bedeutet das für unsere Freizeitaktivitäten?

Vier einfache Verhaltensweisen

...mit denen sich jeder Einzelne wildtierfreundlich in der Natur bewegen kann

  1. Wenn möglich auf markierten Wegen bleiben.
  2. Dämmerungs- und Nachtzeiten meiden.
  3. Wildruhegebiete und gesperrte Bereiche beachten.
  4. Hunde anleinen oder bei sich führen.

Wenn Sie sich tiefer mit einer wildtierfreundlichen Verhaltensweise im Wald beschäftigen möchten, besuchen Sie gerne unseren weiterführenden Link zur Broschüre „Wildtiere und Freizeitaktivitäten im Wald“ oder schauen Sie sich den Abschlussbericht der Vorstudie "Anthropogene Störungen und ihre Auswirkungen auf Wildtiere im Schwarzwald" an.

Abschlussbericht der Vorstudie (PDF)

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: