Borkenkäfer-Klima?

Projekt 1710: Phenips – Phänologie des Buchdruckers ­im ­Klimawandel

Die Phänologie beschäftigt sich mit der Lehre vom Einfluss der Witterung und des Klimas auf die jahreszeitliche Entwicklung der Pflanzen und Tiere – hier: die Entwicklung des Borkenkäfers. Auch er spürt die Klimaerwärmung – und er mag sie. Denn der Käfer profitiert von warmen und trockenen Jahren, die durch die Klimaveränderungen zunehmen. Immer häufiger sterben daher Fichtenwälder durch massenhafte Vermehrung des Borkenkäfers, es entsteht ein großer Schaden für die Forstwirtschaft. 

 

Fragestellung

Um das zukünftige Risiko, dass Fichtenwälder von Borkenkäfern befallen werden, abzuschätzen, beschäftigen wir uns vor allem mit den Fragen:

  • Wie verändern höhere Temperaturen den Beginn und das Ende der Saison?
  • Welchen Einfluss haben mildere Winter auf die Entwicklung und die Überlebenschancen der Käfer?

 

Projektziel

Das Projekt hat zum Ziel, das Phänologie-Modell PHENIPS an durch den Klimawandel wechselnde Bedingungen anzupassen. Dazu wird der Einfluss von Klimabedingungen auf den Beginn und das Ende der Flugaktivität des Borkenkäfers, des so genannten Buchdruckers modelliert und die errechneten Zusammenhänge für die Prognose implementiert.

 

Vorgehensweise

Wir arbeiten mit Daten des Borkenkäfer-Monitorings, das seit 20 Jahren das Flugverhalten der Käfer mit sogenannten Pheromonfallen (einer Art Duft-Falle) untersucht und führen zudem eigene Versuche an gefällten Stammstücken im Feld und in Klimaschränken durch.

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: