Naturwandel durch Klimawandel?

Projekt 1701: Klimadynamische potenzielle ­natürliche ­Vegetation

Wie sähe der Wald langfristig ohne menschliche Eingriffe aus? Das beschreibt die so genannte potenziell natürliche Vegetation (pnV). Die pnV ist wichtige Grundlage forstlicher Planung und Hilfsmittel zur Beurteilung wie naturnah Wälder sind. Doch mit den Klimaveränderungen verändern sich auch die natürlichen Gegebenheiten im Wald.

 

Fragestellung

Durch die Klimaveränderungen stoßen das bisherige System und die Definition der pnV an ihre Grenzen. Wie kann also künftig die Naturnähe von Wäldern unter Berücksichtigung der klimabedingten Umweltveränderungen benannt und beurteilt werden?

 

Zielsetzung

Die Veränderungen der Umweltbedingungen durch den Klimawandel sollen stärker als bisher bei der Beurteilung der Naturnähe von Wäldern berücksichtigt werden. Die Ergebnisse aus dem Projekt sollen unter anderem dazu dienen, eine klimadynamische Beurteilung der Naturnähe von Wäldern zu ermöglichen. Auch sollen bestehende Informationsgrundlagen für Schutzgebietsnetze im Hinblick auf Klimaveränderungen aktualisiert werden.

 

Vorgehensweise

Um herauszufinden, wie sich die Flächen der jeweiligen pnV durch den Klimawandel verändert haben, werden zunächst statistische Modelle für die aktuelle pnV berechnet. Die entwickelten statistischen Modelle der pnV lassen sich dann auf unterschiedliche Klimaszenarien anwenden. Das ermöglicht, die Klima-Sensitivität der unterschiedlichen pnV-Kategorien (Vegetationsklassen) zu erkennen, räumliche Veränderungen (Verschiebung, Verkleinerung oder Vergrößerung) in Karten darzustellen und Flächenveränderungen zu berechnen.

Der Begriff der pnV ist hierbei kritisch zu beurteilen: Die heutige pnV folgt der genannten Definition. Eine zukünftige pnV im Projektsinne, also eine klimadynamische pnV, bricht etwas mit der eigentlichen Logik von pnV. Insofern kann für die Zukunfts-Projektionen auch der Begriff "klimadynamische Vegetationsklasse" in Betracht gezogen werden.

Die gewonnenen Erkenntnisse münden dann in Praxisempfehlungen und wissenschaftliche Publikationen.

Kurzer Überblick

Was ist die potenzielle natürliche Vegetation (pnV)?
Die pnV ist die Vegetation, die man langfristig ohne menschliche Eingriffe im jeweiligen Gebiet erwarten würde.

Warum ist die pnV wichtig?
Weil wir die Naturnähe von Waldökosystemen mit ihrer Hilfe definieren und beurteilen. Und naturnahe Wälder sind unser Leitbild für die Waldentwicklung.

Bisher ist die pnV statisch,
also nicht veränderlich über der Zeit. Das ist aber leider unter Klimawandel nicht mehr zutreffend.

Deshalb muss die Abschätzung der pnV und damit der Naturnähe klimadynamisch werden.

Weitere Informationen

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: