Luxemburger Forstverwaltung plant Naturwaldreservate auszuweisen und zu erforschen

Forschung

Die Luxemburger Forstverwaltung und die FVA haben sich in einem Projekt mit dem Ziel zusammengeschlossen, die in Baden-Württemberg angewandten Methoden bei der Aufnahme in Bannwäldern in Luxemburg einzuführen und gemeinsam weiterzuentwickeln.

Naturwaldreservat
Naturwaldreservat

Die Luxemburger Forstverwaltung beabsichtigt ein landesweites Netz von Naturwaldreservaten einzurichten und zu betreuen. Für die ersten Gebiete sind Ausweisungsdokumente ausgearbeitet worden und ihre Ausweisung zu Naturschutzgebieten steht unmittelbar bevor. Ein erklärtes Ziel dieses Netzes von Naturwaldreservaten ist es, "Weiserflächen für Waldbauforschung und Umweltmonitoring" darzustellen.
"Um über Referenzwerte für spätere Untersuchungen zu verfügen, ist eine breite Bestandeserfassung ökologischer und forstlicher Daten zu erstellen. ... Die Entwicklung vom Wirtschaftswald zum Naturwald soll nach einer standardisierten Methode dokumentiert werden. (Auszug aus dem Grundsatzpapier des Umweltministeriums "Naturwaldreservate in Luxemburg - das Konzept").


Aufgrund ihrer langjährigen wissenschaftlichen Erfahrung in diesem Bereich in Baden-Württemberg soll die FVA der Luxemburger Forstverwaltung bei den waldkundlichen Aufnahmen der Waldstrukturen in den Naturwaldreservaten und den Vergleichsflächen eine wissenschaftliche Betreuung und eine technische Unterstützung geben. Die Aufnahmen in den Naturwaldreservaten in Luxemburg sollen sich an der Methode orientieren, die in Baden-Württemberg bei den Aufnahmen in Bannwäldern Anwendung findet. Dabei dient die in Baden-Württemberg bisher eingesetzte Aufnahmesoftware als Grundlage und wird an luxemburger Verhältnisse angepasst und weiterentwickelt. Die Entscheidungen über das praktische Vorgehen bei der Umsetzung des Projektes in Luxemburg obliegen der Luxemburger Forstverwaltung; der Auftragnehmer handelt als wissenschaftlicher Berater, als technischer Beistand und als Ausbilder. Für die Durchführung der Studie ist der Auftragnehmer verantwortlich.




Der Vertrag hat eine Laufzeit von 3 Jahren (2004 - 2006) und beschreibt die Modalitäten der Zusammenarbeit. Folgende Aspekte werden gemeinsam erarbeitet:

  • wissenschaftliche Betreuung der FVA bei der Ausarbeitung und Weiterentwicklung einer Methodologie für die forstlichen Grundaufnahmen (FGA) der ausgewiesenen Schutzgebiete und der entsprechenden Vergleichsflächen, welche sich weitgehend auf die von der FVA entwickelte und in Baden-Württemberg angewendete Methodologie basiert; Ausarbeitung von diesbezüglichen wissenschaftlichen Dokumenten;
  • Schulung durch die FVA für die vor Ort auszuführenden Geländearbeiten für die Forstliche Grundaufnahme und wissenschaftliche Betreuung bei punktuell auftretenden Fragen der Umsetzung der Methodologie;
  • Schulung und technische Unterstützung der FVA bei der im Rahmen der Aufnahmen vorzunehmenden Luftbildauswertungen und Standortskartierungen;
  • Beratung bei der Ausarbeitung von Lastenheften für die Vergabe verschiedener Teilbereiche der Außenaufnahmen an private Unternehmen (Studienbüros);
  • Punktuelle Anpassung und schrittweise Weiterentwicklung der in Baden-Württemberg benutzten Software für die Aufnahme der Daten vor Ort und deren Auswertung; Einbindung der alphanumerischen Daten der Forstlichen Grundaufnahme in ein Geographisches Informationssystem;
  • Schulung durch die FVA für die Benutzung dieser Software und technische Unterstützung bei dem Betrieb der Software und bei der Auswertung der Daten und deren Zusammenstellung zu einem wissenschaftlich kohärenten Bannwald-Bericht



Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: