Neues Buch: "Waldumbau für eine zukunftsorientierte Waldwirtschaft"

Veröffentlichung

Die Hauptaufgabe für viele Forstbetriebe liegt heute darin, die Baumartenzusammensetzung und den horizontalen und vertikalen Aufbau der Wälder umzubauen. Ein neues Buch zu diesem Thema gibt die wesentlichen Forschungsergebnisse eines breit angelegten Forschungsprojektes hierzu wieder.

Teuffel von K., Baumgarten M., Hanewinkel M., Konold W., Spiecker H., Sauter, H.-U., Wilpert von K. (Hrsg.) (2005). Waldumbau für eine zukunftsorientierte Waldwirtschaft. Springer Verlag Berlin Heidelberg 422 S. ISBN 3-540-23980-4

Waldumbau – eine Aufgabe der heutigen Forstwirtschaft

Die Wälder, die heute in Deutschland anzutreffen sind, tragen noch vielfach die Spuren der Zeit in der sie einst begründet wurden. Sie sind entstanden in einem Zeitraum, in dem die Phase großflächiger Übernutzung und Devastation noch spürbar war. Seither hat die Forstwirtschaft in Deutschland in einer großen Aufbauleistung viele Standorte wieder urbar gemacht und Wälder neu begründet. Heute steht die Forstwirtschaft vor einer anderen Aufgabe. Der Aufbau der Wälder ist weitestgehend abgeschlossen, die Herausforderungen der Branche für die kommende Waldgeneration liegt im Waldumbau. Es geht also nicht mehr vorrangig darum große Kahlflächen wieder zu bestocken und Holzvorräte wieder aufzubauen. Die Hauptaufgabe für viele Forstbetriebe liegt heute darin, die vorhandenen Wälder umzustrukturieren, ihre Baumartenzusammensetzung und ihren horizontalen und vertikalen Aufbau anforderungsgerecht umzubauen. Unter "Waldumbau" verstehen wir waldbauliche Maßnahmen in Reinbeständen, die durch Vorbau oder Förderung der Naturverjüngung eine Mischung der Baumarten herbeiführen. "Überführung" ist ein aktiv v.a. über Pflegeeingriffe betriebener, allmählicher Wechsel vom Altersklassenwald zum strukturreichen, gemischten und ungleichaltrigen Dauerwald, der je nach Betriebsform einzelbaumweise oder kleinbestandsweise umgesetzt wird.
Umbau und Überführung beschäftigen Autoren forstlicher Fachbücher schon lange, eine ganze Reihe wichtiger Erkenntnisse wurde dabei veröffentlicht. Alle großen öffentlichen Forstverwaltungen der Bundesrepublik haben sich zu einem naturnahen Waldbau bekannt. Als Folge davon sind großflächige Waldumbauprogramme im Gange, obwohl eine Reihe wichtiger Fragen noch immer nicht abschließend beantwortet sind. So sind weder die genauen ökonomischen Konsequenzen von Umbau und Überführung in und nach der Umbauphase noch der "ökologische Ertrag" eines Wechsels zu stark strukturierten, gemischten Waldaufbauformen sowohl in qualitativer wie auch quantitativer Hinsicht hinreichend belegt. Vielfach treten auch Zielkonflikte zu Tage.

Das Forschungsprogramm "zukunftsorientierte Waldwirtschaft" – Ergebnisse aus dem Projektverbund "Südschwarzwald".


Das im Springer-Verlag neu erschienene Buch (v. Teuffel, K., et al. 2005 (Hrsg.) "Waldumbau für eine zukunftsorientierte Waldwirtschaft") gibt die wesentlichen Forschungsergebnisse eines breit angelegten Forschungsprojektes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wieder, das sich mit 26 Forschungsprojekten dem Thema in den Jahren 1998 bis 2004 zugewandt hat. Im Rahmen dieser Forschung konnten wichtige Erkenntnisse interdisziplinär gewonnen und aufgearbeitet werden. Zahlreiche Ergebnisse dieser angewandten Forschung haben bereits Eingang in die forstliche Praxis der Landesforstverwaltungen und des kommunalen sowie privaten Waldbesitzes gefunden. Es ist im Rahmen dieses Projektes gelungen ökologische, ökonomische und soziale Fragestellungen der Waldbewirtschaftung und ihren Bezug zu Waldumbau und Überführung gemeinsam und interdisziplinär zu bearbeiten. Dieses Buch soll dazu dienen, die Gesamtheit der bearbeiten Fragen darzustellen und auf diese Weise eine auf das Arbeitsobjekt Wald bezogene Zusammenschau neuer Erkenntnisse zu ermöglichen.

Das Buch behandelt die folgenden Aspekte:

  1. Nachhaltige Waldwirtschaft in Deutschland
  2. Forschung für eine zukunftsorientierte Waldwirtschaft
  3. Umbaubedarf in Fichtenwäldern Baden-Württembergs
  4. Der Zusammenhang zwischen Wuchsleistung und Standort bei Fichte, Tanne und Buche auf den wichtigsten Standortseinheiten des Südschwarzwaldes
  5. Ökologische und landschaftliche Aspekte - Standort, Geschichte, Vegetation, Verjüngungsstruktur, Bodenfauna, Genetik
  6. Waldumbau und Stoffhaushalt
  7. Waldwachstumskundliche Aspekte des Waldumbaus
  8. Finanzielle Konsequenzen des Waldumbaus und Methoden der Risikoprognose anhand von Fallbeispielen – Akzeptanz und Umsetzung von Waldumbau im Privatwald
  9. Aspekte der Holznutzung und der Technikfolgenabschätzung beim Waldumbau im südlichen Schwarzwald



Das Buch kann auf der Springer- Website
oder direkt unter der e-mail Adresse sdc-bookordernoSp@m@springer-sbm.com bestellt werden.

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: