Wildkatze am Kaiserstuhl

Forschung


Foto: Klaus Echle



Nachdem die FVA durch zwei Totfunde 2006/2007 die ersten Nachweise der Wildkatze in Baden-Württemberg seit fast einem Jahrhundert erbrachte, konnte Anfang 2009 durch genetische Untersuchungen von Haarproben, welche mit Hilfe der Baldrian-Lockstockmethode gesammelt wurden, auch lebende Individuen nachgewiesen werden.

Für das Untersuchungsgebiet der FVA im Kaiserstuhl konnten bisher fünf Wildkatzen-Typen festgestellt werden, jeder Typ steht für mindestens ein Tier. Andere Gebiete in Baden-Württemberg werden durch die Wildforschungsstelle Aulendorf und den BUND untersucht.

Nachfolgend finden Sie Materialien und Bilder zum Herunterladen:

Pressemitteilung des MLR vom 02.02.2009 im pdf-Format (0,1 MB)
Präsentation zum Widkatzenprojekt der FVA im pdf-Format (5,1 MB)
Poster zur Genetik im pdf-Format (0,5 MB)
Poster zur Baldrian-Lockstockmethode im pdf-Format (3,0 MB)
Poster zum Monitoring im pdf-Format (2,3 MB)
Poster zu den Folgeprojekten im pdf-Format (1,2 MB)

Monitoring 1 im jpg-Format (0,6 MB)
Monitoring 2 im jpg-Format (0,2 MB)
Monitoring 3 im jpg-Format (0,6 MB)
Monitoring 4 im jpg-Format (0,3 MB)
Monitoring 5 im jpg-Format (0,2 MB)
Monitoring 6 im jpg-Format (0,2 MB)

Wildkatze 1 im jpg-Format (1,0 MB)
Wildkatze 2 im jpg-Format (0,3 MB)
Wildkatze 3 im jpg-Format (0,2 MB)

Karte Wildkatzen-Nachweise im jpg-Format (0,2 MB)

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: