Neues aus der FVA

Der Schwarzwald im Wandel

Ist der Schwarzwald, wie wir ihn heute kennen, bald Geschichte? Wie könnte der Wald der Zukunft aussehen?
Prof. Dr. Ulrich Schraml sprach auf dem VS-Forum des Südkuriers. Welche Schwierigkeiten den Wald künftig erwarten und welche Lösungen denkbar wären, lesen Sie im Bericht zur Veranstaltung.

Prof. Dr. Ulrich Schraml im Gespräch (Foto: Elke Rauls)

Weiterlesen

Klimawandel: Wie der Borkenkäfer vom Temperaturanstieg profitiert

Ein kurzes Video erklärt, wie sich der Klimawandel auf den Borkenkäfer und sein Schadpotential auswirkt.

Weiterlesen

Gemeinsam für eine blühende Vielfalt in Baden-Württemberg

Auf der Tagung der AG Naturparke Baden-Württemberg in Bühlertal am 20.11.2019 präsentierte die FVA Poster zu aktuellen Biodiversitäts-Forschungsprojekten aus den Abteilungen Waldnaturschutz sowie Wald und Gesellschaft.

Weiterlesen

Wildunfälle – Risiko für Mensch und Tier

Alle 20 Minuten wird in Baden-Württemberg ein größeres Säugetier wie Reh, Wildschwein oder Hirsch durch den Straßenverkehr getötet, bundesweit sogar alle 2 Minuten. Die Wildunfallzahlen sind in Deutschland seit Jahren kontinuierlich ansteigend.

Weiterlesen

Waldzustandsbericht 2019: So steht es um den Wald in Baden-Württemberg

Jedes Jahr untersucht die FVA den Gesundheitszustand der Waldbäume in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse sind auch für das Jahr 2019 besorgniserregend: Alle Waldbaumarten haben unter den Wetterextremen der letzten Jahre gelitten. Die Nadelbaumarten sind dabei besonders betroffen.

Weiterlesen

Prof. Konstantin Frhr. von Teuffel verlässt nach fast 20 Jahren die FVA

Bei einem Festakt am 23. Oktober blickte Konstantin von Teuffel mit großer Freude und Dankbarkeit auf die vergangenen 19 Jahre an der FVA zurück. "Es war mir eine Ehre und große Freude als Direktor der FVA tätig sein zu dürfen. Ihnen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gilt der größte Teil meines Danks."

Weiterlesen

Neuerscheinung über große Beutegreifer vorgestellt

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, MdL Peter Hauk, hat in Stuttgart im Haus des Waldes das Buch "Wolf, Luchs und Bär in der Kulturlandschaft. Konflikte, Chancen, Lösungen im Umgang mit großen Beutegreifern." vorgestellt.

Weiterlesen

Europäische Perspektiven für das Management von Konflikten um große Beutegreifer

Im Rahmen des von der EU geförderten Projektes Life EUROLARGECARNIVORES wurde ein Bericht veröffentlicht, der verschiedene Perspektiven von Menschen analysiert, die in europäischen Gebieten mit Großbeutegreifern leben und arbeiten. Der Bericht vermittelt Erkenntnisse aus mehreren Workshops in 14 Ländern in denen unterschiedliche Beteiligte und Betroffene zusammengefunden haben. Es wurden Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze diskutiert, die durch die Tatsache, dass man eine Umgebung mit Großbeutegreifern teilt, entstehen. Bäuerinnen, Viehalter, Försterinnen, Jäger, Naturschützerinnen, Forscher und Vertretungen aus öffentlichen Verwaltungen und Politik sowie andere Interessenten haben gemeinsam Lösungswege identifiziert, um Naturschutzmaßnahmen zu verbessern, sowie Schadensfälle und ökonomische Verluste zu reduzieren. Aus den Ergebnissen werden im Bericht eine Serie von Empfehlungen formuliert, die das Zusammenleben von Menschen und großen Beutegreifern verbessern könnten. Der Prozess wurde von der FVA unterstützt und wissenschaftlich begleitet.

Borkenkäfer-Newsletter Nordschwarzwald 07.10.2019

Neu in Sonstige Veröffentlichungen: Borkenkäfer-Newsletter Nordschwarzwald (07.10.2019).

Die Borkenkäfer-Aktivität 2019 ist nun Geschichte. Phänologisch reiht sich das Jahr harmonisch in den langjährigen Durchschnitt ein, d.h. es entwickelten sich je nach Höhenlage und Exposition zwei, teilweise auch drei Generationen. Populationsdichte und Befallsdynamik übertreffen das Vorjahr deutlich. Jetzt gilt es, die Ausgangslage für das kommende Jahr durch effektive Sanierungsmaßnahmen zu verbessern, d.h. durch die Entnahme der potentiellen Überwinterungsbäume möglichst ohne Rindenverlust.

PDF zum Herunterladen

Borkenkäfer-Newsletter Nordschwarzwald 27.09.2019 (39. KW)

Neu in Sonstige Veröffentlichungen: Borkenkäfer-Newsletter Nordschwarzwald (27.09.2019).

Seit Anfang September hat sich die Schwärmaktivität im Nationalpark beruhigt; die kühlen Temperaturen in Verbindung mit der abnehmenden Tageslänge signalisierten den Beginn der Diapause. Für das Monitoring bedeutet dies noch kein Ende, da Stehendbefall oft erst verspätet sichtbar wird. Der Sanierungserfolg in den kommenden Wochen trägt in hohem Maße dazu bei, die Ausgangspopulation für 2020 zu reduzieren.

PDF zum Herunterladen

Projekt Urban Forestry – Studie zur Waldwahrnehmung

Der Wald ist ein ganz besonderer Naturraum. Wie sehen die Menschen den Naturraum, die Waldarbeiten und die Spuren des menschlichen Wirkens? Jeder Waldbesuchende besitzt eine individuelle Motivation für seinen Waldbesuch: Erholung, spirituelle Auffrischung, geistige Regeneration, körperliche Aktivität und vieles andere mehr. Besonders im stadtnahen Siedlungsbereich sind die vielfältigsten Interessen auf derselben Waldfläche vereint.

Weiterlesen

Wolfs und Luchsmonitoring

Der Arbeitsbereich Wildtierökologie der FVA ist mit dem Monitoring von Luchs und Wolf in Baden-Württemberg beauftragt. Das Team im Projekt Luchs- und Wolfsmonitoring nimmt Hinweise zur Präsenz von großen Beutegreifern entgegen und leistet fachliche Einschätzung bei deren Bewertung. Dazu zählen beispielsweise Fährten, Risse und Sichtungen.

Weiterlesen

Film zur Bodenschutzkalkung

Film (04:10) mit der Abteilung Boden und Umwelt zum aktuellen Thema Bodenschutzkalkung auf YouTube.

Soziokulturelles Waldmonitoring

Wald hat eine große gesellschaftliche Bedeutung: als Erholungsort, Wirtschaftsfaktor und Naturraum. Diese unterschiedlichen Interessen in Bezug auf den Wald können Ausgangspunkt für Konflikte sein, die zwischen verschiedenen Gruppen von Erholungssuchenden, Forstleuten, Waldbesitzenden, Naturschutzverbänden sowie anderen Interessensvertreterinnen und -vertretern entstehen. Bislang fehlen hilfreiche Analysen über die Dynamiken forstlicher Konflikte und bürgerschaftlichen Engagements für Waldthemen.

Weiterlesen

Projekt CAMARO-D

CAMARO-D (Cooperating towards Advanced Management Routines for land use impacts on the water regime in the Danube river basin) ist ein überregionales Interreg-Projekt, an dem 14 Partner aus 9 Ländern teilnehmen.

Weiterlesen

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: