Waldgipfel am 2. September 2019 in Stuttgart

Nachrichten aus der FVA

Käferflächen in Erolzheim

Am 2. September fand der Waldgipfel in Stuttgart statt. Dort diskutierten über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen betroffenen Bereichen den von Forstminister Peter Hauk vorgelegten Notfallplan Wald für Baden-Württemberg.

Der Entwurf wurde diskutiert und begrüßt und soll vom Forstminister im September dem Kabinett vorgestellt werden.

Der Plan beinhaltet unter anderem weitere Förderung der Forschung, finanzielle Hilfen für Betroffene, Erleichterungen für die Holzvermarktung und 200 neue Stellen in der Forstverwaltung. Im Fokus steht noch in diesem Jahr die weitere Borkenkäferbekämpfung und -eindämmung, was die schnelle Aufarbeitung von Käferholz, Entrindung und das Monitoring beinhaltet. In Zukunft werden erhebliche Mittel für die Wiederbewaldung benötigt – hier soll laut Forstminister Hauk auch der Bund Mittel beisteuern.

Insgesamt hat der Minister dafür im nächsten Doppelhaushalt jährlich 40 Mio. Euro eingeplant. In den Haushaltsverhandlungen im Oktober wird über die Finanzmittel und Personalstellen verhandelt.

Auf der Seite von ForstBW können Sie die Vorträge der FVA beim Waldgipfel zum Thema Waldschutz, CO²-Speicherung und der Baumarteneignung in einem sich ändernden Klima herunterladen.

Alles zum Notfallplan finden Sie außerdem im Artikel des SWR "Hauks Notfallplan: So will das Land den Wald retten". Dort finden Sie auch das Interview mit Direktor Prof. Konstantin von Teuffel "Wie geht es mit dem Wald in Baden-Württemberg weiter?"

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: