Erhaltung der ökologischen Vielfalt der Rheinwälder -
Ergebnisse Dauerquadrate Taubergiessen

www.fva-bw.de
Bildet man die Differenz der Grundfläche zwischen Zweit- und Erstaufnahme so sind ähnliche Tendenzen zu sehen wie bei dem Parameter Anzahl der Individuen pro Hektar. Die Grundfläche der Pionierbaumarten Silberweide und Schwarzpappel nehmen im Bann- wie auch im Schonwald ab. Durch Förderung der Stieleiche nimmt deren Grundfläche im Schonwald zu (obwohl sie dort auch geerntet wird), wohingegen sie im Bannwald abnimmt, wenn nicht aktiv für sie gearbeitet wird. Die Baumart mit dem insgesamt größten Zuwachs (im Bannwald) ist die Esche. Interessant ist auch, daß die Ulme und die Silberpappel, zwei typische Baumarten der Rheinauenwälder, im Schon- und im Bannwald einen Zuwachs der Grundfläche aufweisen.



Gehe zu Folie:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21 
 zurück     ||     Fenster schließen     ||      français     ||     weiter 

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: