Erhaltung der ökologischen Vielfalt der Rheinwälder -
Ergebnisse Dauerquadrate Taubergiessen

www.fva-bw.de
Im Schonwald haben die Individuenzahlen ebenfalls abgenommen, jedoch nicht so stark wie im Bannwald (um rund 10%). Die Grauerle, die im Bannwald auf Dauer verloren geht, hat in dieser Zeitspanne von 17 Jahren im Schonwald sogar zugenommen. Auch die Pionierbaumarten Silberpappel und besonders die Feldulme haben deutlich höhere Individuenzahlen als im Bannwald. Dies bedeutet, daß der Eingriff des Menschen in den Rheinauenwälder auch zu einer Erhöhung der Diversität führen kann. Interessanterweise haben die Individuenzahlen der Esche und des Bergahorns im Schonwald ab- und im Bannwald zugenommen. Dies ist vermutlich durch die forstliche Bewirtschaftung zu erklären.



Gehe zu Folie:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21 
 zurück     ||     Fenster schließen     ||      français     ||     weiter 

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: