Erhaltung der ökologischen Vielfalt der Rheinwälder -
Ergebnisse Dauerquadrate Taubergiessen

www.fva-bw.de
Vergleicht man die Differenzen der Individuenzahlen der Zweit- mit der Erstaufnahmen, so sind folgende Dinge festzuhalten: - die Arten, die im Bann- und Schonwald abnehmen sind die Stieleiche (Quercus robur), die Schwarzpappel (Populus nigra) und die Silberweide (Salix alba). Diese Arten werden langfristig im Taubergiessengebiet verloren gehen, falls sie nicht aktiver gefördert werden. - andere Arten verjüngen sich weiterhin, ob mit oder ohne Eingriff des Menschen. Dazu gehört die (Feld)Ulme (Ulmus minor). - wiederum andere Baumarten reagieren auf einen forstlichen Eingriff, zum einen mit Zunahme (die Pioniere Grauerle, Silberpappel) oder mit Abnahme wegen Durchforstung oder Ernte (Esche, Bergahorn, Traubenkirsche).



Gehe zu Folie:  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21 
 zurück     ||     Fenster schließen     ||      français     ||     weiter 

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: