Das Depositionsmessnetz der FVA

Erläuterungen - Labor
[ Startseite Depo-Messnetz ]  [ Erläuterungen ]  [ Messstationen ]  [ Messreihen ]  [ Jahreswerte ]

Messmethoden im Labor

  • pH- und Leitfähigkeitsmessung in unfiltrierten Proben mittels Einstab-Glaselektrode bzw. Leitfähigkeitselektrode (Zellkonstante ca.1)
  • Filtration für die restlichen Messungen über ein 0,45 µm- Celluloseacetatfilter
  • Anionen Cl, NO3, SO4 mit Ionenchromatographie
  • Kationen mit ICP-OES
  • Cd, Pb mit Graphitrohr-AAS
  • Kolorimetrische Verfahren mittels Autoanalyzer für
  • NH4: als Indophenol (Berthelot'sche Reaktion) bei 660nm
  • Gesamt-N: Aufschluss im UV mit K2S2O8, Reduktion zu NO2 und anschließende Verbindung mit Sulfanilamid und einem aromatischen Amin zu einem Azofarbstoff (Griess-Reaktion); Messung bei 540nm
  • Lösliches Phosphat (P): Erfassung des ortho-Phosphates als Molybdänblau bei 880nm
  • Gelöster organischer Kohlenstoff DOC: nach Entfernen des anorganischen C und einem oxidativen Aufschluss wird das gebildete CO2 über die Veränderung des pH-Wertes (Indikator Phenolphthalein) bei 550nm bestimmt.

Zur Qualitätssicherung werden Ionenbilanzen, die Berechnung der theoretischen elektrischen Leitfähigkeit ( ist nur für ionenarme Lösungen <60µScm-1 aussagekräftig) sowie das Natrium/Chlorid-Verhältnis herangezogen.
Zudem erfolgt eine regelmäßige Teilnahme an internationalen Ringanalysen.

Gesamtstickstoff und somit auch organischer Stickstoff, als rechnerische Differenz zwischen dem gemessenen Gesamtstickstoff und den anorganischen Stickstoffkomponenten NH4-N und NO3-N, wird erst seit dem Hydrologischen Jahr 1996 bestimmt.
Bei einer Unterschreitung der Bestimmungsgrenze wird bei allen Elementen für weiterführende Berechnungen die halbe Bestimmungsgrenze als Wert eingesetzt.

zurück zu Erläuterungen

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: