Monitoring von Grünbrücken

Funktionale Querungshilfen dienen der Vernetzung von Lebensräumen, indem sie wildlebenden Tier- und Pflanzenarten ein Überwinden von Verkehrsbarrieren ermöglichen. Grünbrücken und weitere Querungsbauwerke bilden daher ein zentrales Element zur Umsetzung des Fachplans landesweiter Biotopverbund einschl. des Generalwildwegeplans mit dem Ziel, ökosystemare Funktionen und die Biodiversität zu entwickeln. Da Veränderungen (z.B. durch Eingriffe, Nutzungsänderungen, Sukzession, Pflege etc.) bzw. eine nicht fachgerechte Ausführung an oder auf den Querungshilfen dazu führen können, dass sie ihre Funktion nicht erfüllen können, ist es wichtig, Querungsbauwerke in zeitlichen Intervallen zu überprüfen, um ihre Funktionalität sicherzustellen (Monitoring). Im Rahmen des Vorhabens sollen drei Bauwerke über 24 Monate hinsichtlich ihrer Funktionalität für verschiedene Artengruppen überprüft werden und sofern erforderlich Maßnahmen zur Zielerreichung ableiten.
Projektnummer: 1708
Beginn: 2019
Forschungsschwerpunkt: Biodiversität und Genetik
Ende: 2022
Leitung: Martin Strein - Abteilung: Wald und Gesellschaft
Arbeitsbereiche: Wildtierökologie (ab 2016)
Beteiligte: Wald und Gesellschaft
Mitarbeitende: Martin Strein (Leitung), Dr. Rudi Suchant (stellvertr. Leitung), Dr. Falko Brieger

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: