Abteilung Waldnaturschutz

Arbeitsbereich NATURA 2000
[ Abteilung Waldnaturschutz ]    [ Arbeitsbereich ]
 

NATURA 2000

Arbeitsbereich ist 2017 ausgelaufen

Die EU-Kommission hat ihre Mitgliedstaaten verpflichtet, bestimmte Lebensräume und Arten dauerhaft in einem günstigen Zustand zu erhalten, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen und alle sechs Jahre darüber zu berichten. In Baden-Württemberg unterstützt ForstBW die Naturschutzverwaltung bei dieser Aufgabe. Der Arbeitsbereich Natura 2000 nimmt dabei koordinierende und konzeptionelle Aufgaben wahr und ist operativ tätig.

Eine wichtige Aufgabe besteht darin, eine Konzeption zu erarbeiten, wie die Vorgaben von Natura 2000 im Wald umzusetzen und wie die Managementplan-Verfahren in Zusammenarbeit mit der LUBW weiterzuentwickeln sind. Die FVA hat die Aufgabe übernommen, 16 Natura-Waldarten im Rahmen der Managementplanerstellung zu bearbeiten und das Wald-Lebensraumtypen- Monitorings im Rahmen des Nationalen Berichts durchzuführen. Bundesweite Wirkung entfaltet die Geschäftsführung der Bund-Länder-AG "Natura 2000 im Wald".
Der Arbeitsbereich befasst sich außerdem mit der Weiterentwicklung des Alt- und Totholz Konzepts und führt die jährliche quantitative und zukünftig auch qualitative Evaluierung durch. Daneben werden FFH-relevante Forschungsprojekte durchgeführt. Enge fachliche und organisatorische Verknüpfungen bestehen zwischen dem Arbeitsbereich Natura 2000 und den anderen Arbeitsbereichen der Abteilung Waldnaturschutz, den Abteilungen der FVA sowie mit den Regierungspräsidien und der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW), was zu einer intensiven Zusammenarbeit führt.


nach oben

 Projekte im Arbeitsbereich

Monitoring Grünes Besenmoos
Umsetzungskonzeption Natura2000 - insbesondere Arten

Bereits abgeschlossen