Untersuchungen zur Wirkung von Windkraftanlagen auf Auerhuhnpopulationen

Die Wälder in den Höhenlagen des Schwarzwalds bilden den letzten Lebensraum vom Auerhuhn, gleichzeitig sind die Flächen geeignet für Windenergieanlagen. Dies führt zu einem Konflikt zwischen Naturschutzbelangen und der Ausbau der Windenergie. Das Ziel ist um Erkenntnisse über die Einflüsse von Windenergieanlagen auf Auerhühner zu gewinnen, als Grundlage für die Bewertung von Windenergieanlagen in Auerhuhn-relevante Gebiete. Hierzu werden umfassende Untersuchungen im Schwarzwald als auch in weitere Länder durchgeführt.
Neben der Forschung ist Öffentlichkeitsarbeit ein Bestandteil des Projektes, so wird das Projekt begleitet von ein Projektbeirat und hat es eine Webseite: www.auerhuhn-windenergie.de.
Projektnummer: 1318
Beginn: 2014
Forschungsschwerpunkt: Regenerative Energie
Ende: 2019
Leitung: Dr. Rudi Suchant - Abteilung: Wald und Gesellschaft
Arbeitsbereiche: Wildtierökologie (2013 - 2015)
Beteiligte: Wald und Gesellschaft (Koordination des Forschungsprojektes)
Mitarbeitende: Dr. Rudi Suchant (Leitung), Dr. Joy Coppes (stellvertr. Leitung), Judith Ehrlacher

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: