Reinforcing civil protection capabilities into multi-hazard risk assessment under climate change

Im Zuge des Klimawandels wird das Krisenmanagement von Naturgefahren komplexer, während das Gefahrenpotential für die Bevölkerung und Infrastruktur steigt. Das EU-Verbundprojekt RECIPE erarbeitet Empfehlungen und Instrumente für den Zivilschutz, Krisenmanagement und Risikobewertung für verschiedene Naturgefahren. Im Vordergrund stehen sowohl präventive als auch reaktive Maßnahmen, die im Lichte von Klimawandelszenarien mit Praxispartnern analysiert und entwickelt werden. Ergebnis des Projektes werden anwendungsbezogene Richtlinien für das Management verschiedener klimabedingter Risikofaktoren sein.
Projektnummer: 1695
Beginn: 2020
Forschungsschwerpunkt: Klimafolgenforschung
Ende: 2021
Leitung: Dr. Christoph Hartebrodt - Abteilung: Forstökonomie
Arbeitsbereiche: Risiko- & Krisenmanagement
Beteiligte: Forstökonomie (Methodische Leitung für die geplante Risikoanalyse, Entwicklung von Leitlinien für das Krisenmanagement, Wissenstransferstrategie)
Mitarbeitende: Dr. Christoph Hartebrodt (Leitung), Yvonne Hengst-Ehrhart (stellvertr. Leitung)

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: