Was macht das mit den Menschen? Zur Wahrnehmung klimabedingter Waldschäden durch die Bevölkerung

Das Projekt hat zum Ziel, herauszufinden, wie die klimabedingten Veränderungen der Wälder von den Menschen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wahrgenommen werden. Was löst der Anblick riesiger Kahlflächen oder sichtbar kranker Wälder sowie die damit im Kontext stehenden, forstlichen Aktivitäten in ihnen aus? Zudem sind Vorschläge zu entwickeln, wie die Waldpolitik und die jeweils verantwortlichen forstlichen Akteure die Menschen entsprechend einbeziehen, informieren und für die Zukunftsaufgabe Wald, aber auch für aktiven Klimaschutz gewinnen können.
Ein Vergleich zwischen verschiedenen Regionen in beiden Bundesländern soll spezifische Zielgruppen unterscheiden und konkrete Kommunikationshilfen erstellen, die länderübergreifend in Forstpolitik und -praxis verwendet werden können.
Projektnummer: 1789
Beginn: 2021
Ende: 2023
Leitung: Abteilung: Direktion inkl. Stabsstelle Gesellschaftlicher Wandel
Arbeitsbereiche: Waldpolitik
Beteiligte Abteilungen: Direktion inkl. Stabsstelle Gesellschaftlicher Wandel (Forschung (Quantitative Befragung, qualitative Befragung), Entwicklung von Kommunikationshilfen Kooperationpartner und Drittmittelgeber: Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten RLP (in Liste nicht verfügbar))
Mitarbeitende: Dr. Carolin Maier, Tabea Klinger

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: