Das Potential von Industrie- und Gewerbeflächen als Trittsteinbiotope für Wildtiere

In diesem Projekt möchten wir unsere These untersuchen, dass Wildtiere Industrieflächen trotz menschlicher Präsenz beispielsweise als Durchwanderungshabitate nutzen und diesen nicht kategorisch fernbleiben. Wir möchten ein Artenspektrum abgrenzen, das derartige Flächen potentiell nutzt. Dafür untersuchen wir Industrieflächen, die in der intensivgenutzten Kulturlandschaft, außerhalb von Wald und Ortschaft liegen. Teile unserer Untersuchung basieren auf Fotofallen und Vegetationsaufnahmen. Mittels Analysen landschaftsbeschreibender Daten bestimmen wir zudem digital räumliche Einflussfaktoren auf die Präsenz von Wildtieren auf Industrieflächen. Durch sozialwissenschaftliche Befragungen sollen die Bedenken und Ideen der Flächenbetreiber zu unserer These beleuchtet werden. Ansprechperson Mara Ziemlich
Projektnummer: 1844
Beginn: 2022
Ende: 2024
Leitung: Judith Ehrlacher - Abteilung: FVA-Wildtierinstitut
Arbeitsbereiche: Wildtiere und Menschen (ab 2020)
Beteiligte Abteilungen: FVA-Wildtierinstitut
Mitarbeitende: Judith Ehrlacher (Leitung)
Warenkorb schließen

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: