Luftbildarchiv Waldschutzgebiete

Das Potential der Fernerkundungsdaten und Methoden wurde in der Waldschutzgebietsforschung an der FVA früh erkannt. Die ersten vereinzelten Luftaufnahmen von Bannwäldern in dem WSG-Luftbildarchiv stammen aus den 1930er Jahren. Seit den 1950er Jahren fanden in ausgewählten Bann-  und Schonwäldern im Auftrag der FVA periodische Luftbild-Befliegungen statt.

Die Auswertung der historischen Luftbilder zur Ableitung der natürlichen Walddynamik in Bannwäldern wurde einer der Schwerpunkte in dem Arbeitsbereich in 1990er und 2000er Jahren. 

 

Ab 2010 erfolgte die Umstellung auf flächige Befliegung und eine Aufnahme von digitalen Luftbilddaten für die ganze Fläche des Landes Baden-Württemberg im 3-Jahre Rhythmus. Da diese Daten auch für die Waldschutzgebiete vorliegen, lassen sie die Zeitreihen der Luftbilder aus früheren Befliegungen fortführen bzw. bilden sie neue Zeitreihen für die früher nicht aufgenommenen Waldschutzgebiete.

Schatz der historischen Daten nutzen

Die eigenen historischen Luftbilddaten des Arbeitsbereichs Waldschutzgebiete (analoge Luftbilder und digitalisierte Orthophotos) aus ausgewählten Waldschutzgebieten (vor allem Bannwäldern) können für Forschungszwecke außerhalb der FVA zur Verfügung gestellt werden.

Anfragen bezüglich der Verfügbarkeit der historischen werden individuell bearbeitet.

Anfrage per E-Mail

Die historischen Luftbilddaten bilden eine wichtige Informationsquelle für retrospektive Zeitreihenanalysen der natürlichen Walddynamik.

Bis 2011 wurde das Luftbildmaterial analog an Stereostationen interpretiert nach einer Methode zur Erfassung von Waldstrukturen in Waldschutzgebieten ( Ahrens et al. 2004), die speziell für die Bannwälder Baden-Württembergs an der FVA entwickelt wurde. Dabei wurden die Merkmale wie Bestandesalter, Überschirmung, Baumart, Mischungsform, Verjüngung und Bodenvegetation, Totholz, Waldentwicklungsphase und Waldstrukturtyp visuell erfasst. Gebietsweise Auswertungen wurden zur Analyse der natürlichen Walddynamik in Bannwälder genutzt und in mehreren Publikationen v.a. in der Publikationsreihe „Waldschutzgebiete“ veröffentlicht.

Publikationen der Schriftenreihen "Waldschutzgebiete Baden-Württemberg"

Band 16

Vergleich der Inventuren 1993 – 1996 und 2011

19,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 15

Vor 100 Jahren wurde der Bannwald ,,Wilder See-Hornisgrinde" als erster Bannwald in Baden-Württemberg aus der Nutzung genommen. Schon damals wurde um den Namen dieser Schutzkategorie gerungen und der Name ,,Bannwald" als besonders geeignet erachtet. In dieser Tradition wurden in Baden-Württemberg bisher 130 Bannwälder ausgewiesen. Die FVA hat den 100 Geburtstag zum Anlass genommen, im Oktoben 2011 eine wissenschaftliche Tagung in Baierbronn zu organisieren mit dem damals und heute aktuellen Thema ,,Schutz durch Stilllegung - Wertvolle Wildnis oder wirtschaftlicher Unsinn". Der Tagungsband liegt nun als Band 15 der Reihe ,,Waldschutzgebiete Baden-Württemberg" vor. Der Bogen der Beiträge reicht von einer Betrachtung der Naturschutzidee um 1900 über die Standortsbedingungen und die Nutzungsgeschichte, die Störungen durch Buchdruckerbefall bis hin zur Frage, welche Leistungen Bannwälder heute zu erbringen haben und wie diese im ökonomischen und ökologischen Kontext der vielfältigen Anforderungen der Gesellschaft an den Wald zu bewerten sind.

Band 14

13,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 12

23,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 13

16,50 € inkl. 7% MwSt.

Band 9

Forstliche Grundaufnahmen und Luftbildanalysen

20,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 10

Der Band enthält die Vorträge des Symposiums "Entwicklung und Behandlung dealpiner Auewälder", welches am 08. und 09.11.2006 in Colmar stattfand.

25,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 11

15,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 7

Forstliche Grundaufnahme, Standorte, Vegetation

12,00 € inkl. 7% MwSt.

Band 8

Eine Laubwald-Bionönose vor und nach dem Sturm Lothar

20,00 € inkl. 7% MwSt.

Publikationen der Schriftenreihe "Bannwälder der FVA"

Seit 2009 bilden die digitalen LGL-Luftbilder und die daraus abgeleiteten digitalen Oberflächenmodelle und Orthophotos eine  Grundlage für die Zeitreihenanalysen in der Waldschutzgebietsforschung.

Diese Daten werden im Projekt "Erfassung von biodiversitätsrelevanter Waldstrukturen aus Fernerkundungsdaten" genutzt um Methoden zur automatisierten Erfassung von für viele Waldarten relevanten Waldstrukturen zu entwicklen.

 

Die Waldstrukturparameter werden flächig berechnet und in Kooperation mit dem Projekt "MoBiTools" für Auswertungen zur Verfügung gestellt.

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: