SOZIALWISSENSCHAFTEN

Aktuelle Projekte

Die Menschen in Baden-Württemberg schätzen den Wald: Er dient unter anderem der Erholung, wird für sportliche Zwecke genutzt und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Zugleich ist der Wald ein schützenswerter Lebensraum für Tiere und Pflanzen und er ist Arbeitsplatz und Wirtschaftsraum, um den sich Waldbesitzende und Forstleute tagtäglich kümmern. Die damit einhergehende große Vielfalt von Interessen und Ansprüchen ist gut und wichtig. Zugleich bedarf es eines konstruktiven Dialogs zwischen den verschiedenen Interessensgruppen, um ein harmonisches Miteinander im Umgang mit dem Wald zu fördern. Mit dem Dialogforum "Miteinander Wald Erleben" stellen das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) und die FVA den Rahmen zur Verfügung, um den konstruktiven Dialog zwischen verschiedenen Interessensgruppen mit Waldbezug zu fördern.

Zum Dialogforum


Das europaweite Projekt "Dr. Forest" untersucht, inwieweit die Biodiversität und der Artenreichtum des Waldes an seinen positiven Auswirkungen für die menschliche Gesundheit eine Rolle spielen. Auch die FVA ist mit der Stabsstelle "Gesellschaftlicher Wandel" an dem Projekt beteiligt.

Zur Projektseite

Viele Menschen und Unternehmen engagieren sich derzeit im Rahmen von Baumpflanzaktionen im Wald oder beteiligen sich finanziell an Aufforstungsprojekten. Darin drückt sich sowohl die große Sorge um den Wald aus, als auch die Bereitschaft, sich aktiv für den Walderhalt einzusetzen.

Zur Projektseite

Im Urban Forestry Projekt werden die Nutzungsanforderungen und Erwartungen der Waldbesuchenden an ihren Stadtwald mittels einer Online-Umfrage mit Kartierung erfasst. Die Ergebnisse werden u.a. in Form von Hotspot-Karten der Freizeit- und Erholungsnutzungen des Waldes aufbereitet. Sie dienen als Werkzeug, um die Bedürfnisse der urbanen Bevölkerung besser in die forstliche und naturschutzfachliche Planung zu integrieren und im zukünftigen Management des Stadtwaldes zu berücksichtigen.

Zur Projektseite

ForstBW möchte den Wert stadtnaher Wälder als Orte der Erholung und Freizeitgestaltung verbessern und die Anliegen der Bevölkerung an die Waldgestaltung stärker berücksichtigen. Die FVA entwickelte hierfür eine Online-Umfrage mit Kartierung, bei der Waldbesuchende Routen, die sie regelmäßig im Wald nutzen, online auf einer Karte einzeichnen oder hochladen können. Es können auch Orte markiert werden, die von den Waldbesuchenden gemocht oder weniger geschätzt werden. Die Ergebniskarten stellen Aktivitätenspezifische Nutzungsintensitäten durch Besuchende dar und dienen dazu, die forstliche Planung mit den Anliegen der Besuchenden an den Wald als Ort der Erholung und Freizeitnutzung abzustimmen.

Zur Projektseite

Die Wetterextreme der Jahre 2018 bis 2021 machen die Folgen des Klimawandels nun auch hier in Deutschland deutlich sichtbar. Besonders offensichtlich sind die Auswirkungen durch Veränderungen in unseren Wäldern: Große Flächen sind von der Trockenheit und Borkenkäferbefall gezeichnet. Besonders stark betroffen sind davon beispielsweise der Westerwald in Rheinland-Pfalz, aber auch die Rheinebene in Baden-Württemberg. Die Waldveränderungen stellen die Forstwirtschaft und die im Wald arbeitenden Menschen vor große Herausforderungen. Doch was löst der Anblick großer Kahlflächen oder sichtbar geschädigter Wälder in der Bevölkerung aus?

Projektbericht herunterladen (PDF 1,8 MB)

Zur Projektseite

Dass in unseren Wäldern nicht nur Holz als Rohstoff und Energieträger wächst ist allgemein bekannt: Vor allem gesellschaftlich ist die Bedeutung der Wälder in Baden-Württemberg für den Schutz der Umwelt, für die Natur und die Erholung der Menschen ein wichtiges Anliegen. Damit diese sogenannten Schutz- und Erholungsfunktionen erhalten und in Verwaltungsverfahren bzw. bei der Waldbewirtschaftung berücksichtigt werden, gibt es seit 1975 die Waldfunktionenkartierung (WFK). Deren Ergebnisse sind Grundlage von Abwägungsprozessen in Verwaltungsverfahren sowie der betrieblichen oder Raumplanung. Sie können aber auch für die Öffentlichkeitsarbeit oder Fördermaßnahmen von Bedeutung sein.

Zur Projektseite

Wie blicken die Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs auf den Wald im Land? Eine aktuelle Studie der FVA zeigt, wie der Wald in Baden-Württemberg sowie seine unterschiedlichen Funktionen derzeit erlebt werden und welche Erwartungen es diesbezüglich gibt.

Zur Projektseite

Wie nehmen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen Wald und integrative Forstwirtschaft wahr? Wie verstehen unterschiedliche Menschen das Zusammenspiel von Erholung, Naturschutz, Klimaschutz und Holzproduktion? Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner European Forest Institute (EFI) führen wir im Rahmen des Projekts „Martelkom“ in sogenannten „Marteloskopen“ (Übungs- und Demonstrationsflächen integrativer Waldwirtschaft) Waldbau-Übungen mit Bürgerinnen und Bürgern durch und erforschen diese sozialwissenschaftlich. Wir nutzen damit Marteloskope als Forschungsort und erproben gleichzeitig, ob und wie sie sich als Kommunikationsort mit der Bevölkerung eignen. Ziel ist die Unterstützung von Kommunikation zwischen Akteurinnen und Akteuren der Forstwirtschaft und der Gesellschaft.

Weitere Informationen:

Ansprechpartnerin:
Anna Kaufmann, Anna.KaufmannnoSp@m@forst.bwl.de

Warenkorb schließen

Warenkorb

Titel Anzahl Preis
Gesamtpreis: